Die meisten Büroarbeiten ließen sich mit einer Softwarelösung erledigen
EGroupware erscheint in Version 19.1

Die EGroupware GmbH hat die neuste Version ihrer Collaborationslösung freigegeben. Unter den Neuerungen fallen vor allem ein Messenger, Funktionen zur Erfüllung der DSGVO, verbesserte Sicherheit durch Zwei-Faktor Authentifizierung und eine übersichtlichere Gestaltung der Benutzeroberfläche auf.


EGroupware 19.1 im Überblick und die neue Startseite der EGroupware 19.1

Kaiserslautern, 13. August 2019 – Vor rund eineinhalb Jahren hat EGroupware mit der Integration der Bürosuite Collabora eine umfassende Erweiterung erfahren. Die Verbesserungen dieses Jahres, zeigen, dass der Hersteller und seine Entwickler-Community zügig auf aktuelle Themen und Herausforderungen der IT reagieren.

Künftig ist es möglich, grundlegende Maßnahmen zur Erfüllung der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in EGroupware zu verankern. In der neuen „Policy Anwendung“ lässt sich der Umgang mit Adressbüchern reglementieren. Berechtigte können definieren, welche Felder auszufüllen sind und wer darauf zugreifen darf. Gleichzeitig lassen sich im Admin-Tool alle Änderungen an den Berechtigungen verfolgen. Sämtliche Maßnahmen werden dabei in der neuen „Admin-Dokumentation“ festgehalten und damit nachweisbar. Dieses DSGVO-Tool ist ein kostenpflichtiges Feature und nur in der „Enterprise Line“ (EPL) von EGroupware erhältlich.

Eine noch viel zu wenig verbreitete Sicherheitsmaßnahme steht den EGroupware-Anwendern ab sofort zur Verfügung: Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA). Dabei erhalten Anwender im Datenverkehr einen zweiten Sicherheitsschlüssel, der nur kurze Zeit gilt. Administratoren können die Zwei-Faktor-Authentifizierung optional oder verpflichtend innerhalb des Anwenderkreises von EGroupware einschalten. In den Entwicklungsplänen für EGroupware ist vorgesehen, dass EPL-Kunden über Policies die Zwei-Faktor-Authentifizierung auch lediglich für externe Anwender erzwingen können.

Des Weiteren enthält EGroupware für alle Anwender seit der Version 19.1 den Messenger „Rocket.Chat“. Dieser ist, wie die Collaboration-Lösung, Open Source und die führende Alternative zu proprietären Chat-Tools wie Slack oder Microsoft Teams etc. Rocket.Chat ermöglicht Team- und Video-Chats, Bildschirmübertragungen und den Austausch von Dateien.

Zur Integration von Rocket.Chat wurde EGroupware um einen OpenID Connect / OAuth2 Server erweitert. Damit lassen sich Anwendungen, die per Oauth authentifizieren können, an die EGroupware anbinden. Das schafft die Möglichkeit, nicht in EGroupware vorhandene Lösungen, zum Beispiel firmenspezifische Applikationen, in die Collaboration-Software zu integrieren.

Am deutlichsten sichtbar werden die Neuerungen von EGroupware 19.1 durch ein eher kleines Detail. Denn die EGroupware-Anwendungen haben eine jeweils eigene Farbe. Die unterschiedlichen farbigen Icons und Seitenmenüs ziehen sich durch alle Funktionen einer App. Dies erleichtert die Orientierung und Übersicht in der an Anwendungen reichen Groupware. Wer es trotzdem möchte, kann jedoch eine monochrome Darstellung verwenden. Nebenbei: Die EGroupware-Anwender können ihrem Profil jetzt ein Foto oder eine Grafik beifügen.

  EGroupware_Calendar

Auch bekannte Anwendungen in EGroupware haben Neuerungen erfahren:

  • Dokumente aus Collabora lassen sich im Dateimanager per Klick auf den „Collabora Sharing Link“ zur gemeinsamen Bearbeitung im Team – auch mit externen Partnern – öffnen. Den E-Mail-Versand von Dokumenten ermöglicht Collabora Online ohne Umweg über die Mail-Anwendung. Aus dem Dateimanager von EGroupware können Bilder direkt in Collabora eingefügt werden.
  • Im Ticketsystem können Kommentare bearbeitet und ihnen Anhänge hinzugefügt werden. Die chronologische Reihenfolge von Kommentaren und Anhängen bleibt gewahrt.
  • Ein Blick auf die „Status-App“ am rechten Fensterrand zeigt jederzeit, welcher Kollege anwesend ist. Ein Klick genügt, um mit ihm zu chatten oder E-Mails zu verfassen – ohne externes Chat-Programm.
  • Die Mail- App gestattet es ab der Version 19.1, den Betreff von bestehenden Mails zu bearbeiten. Das sorgt für mehr Überblick, wenn Mail-Partner unklare oder irreführende Betreffzeilen verwenden. Das gilt auch für Mails mit gescannten Dokumenten oder elektronisch empfangene Faxe.
  • Der neue Editor „TinyMCE“ unterstützt in vollem Umfang „Content Security Policy“ und erhöht somit die Sicherheit der EGroupware-Umgebung.
  • Mit dem Outlook CalDAV-Synchronizer lassen sich wechselseitig Daten aus dem Adressbuch und dem Kalender zwischen EGroupware und gängigen Outlook-Versionen synchronisieren.

Mit der Version 19.1 verfolgt EGroupware konsequent einen hohen Anspruch.
„Die Integration von Collabora Online Office in der 17.1 brachte EGroupware der Vision unter einem Dach alles zu bieten, was der normale Büroanwender braucht, schon deutlich näher.
Mit dem Messenger Rocket.Chat und der Möglichkeit per OAuth weiter Anwendungen zu integrieren sind wir konsequent den nächste Schritt gegangen“, erklärt Ralf Becker. Der Geschäftsführer von EGroupware weist auf die Perspektiven hin: „Die technische Umstellung auf Docker als Plattform vereinfacht die Installation und wird es uns in Zukunft zum Beispiel erlauben Anwender in Echtzeit über Änderungen zu benachrichtigen.“

Falls Sie unser Webinar zu EGroupware 19.1 und dem Betatest noch nicht angeschaut haben, können Sie dies hier nachholen: >> zum 19.1 Webinar.

Bei Fragen rund um EGroupware wenden Sie sich gerne jederzeit an unser Team!

Mit freundlichen Grüßen aus Kaiserslautern

Eva Wertheimer
EGroupware GmbH