Category Archives: EGroupware in der Presse

digitalbusiness CLOUD – Collaboration-Software: EGroupware erweitert Lösung um Homeoffice-Funktionen

September 3rd, 2020 by

Liebe Community, liebe EGroupware Anwender und Partner,
wir freuen uns, Sie auf folgenden Artikel aus dem neuen digitalbusiness CLOUD Magazin aufmerksam zu machen:

Collaboration-Software: EGroupware erweitert Lösung um Homeoffice-Funktionen

Auf der digitalbusiness CLOUD Webseite finden Sie den aktuellen digitalbusiness CLOUD Artikel


EGroupware hat jetzt die neue Version seiner gleichnamigen Collaboration-Software präsentiert. Das Release enthält Erweiterungen für Video-Konferenzen und die Fernnutzung von Firmen-PCs. Zwei technische Neuheiten wirken sich positiv auf die benötigten Ressourcen und Sicherheit aus.

Weitere Informationen und den gesamten Berich können Sie auf der digitalbusiness CLOUD Webseite und im ecommerce magazin

Hier die Links zu den Artikeln:

https://www.digitalbusiness-cloud.de/collaboration-software-egroupware-erweitert-loesung-um-homeoffice-funktionen/

https://www.e-commerce-magazin.de/collaboration-software-egroupware-erweitert-loesung-um-homeoffice-funktionen/

Viele Grüßen aus Kaiserslautern
Ihr EGroupware Team​

Linux-Magazin – Drei Groupware-Lösungen im Vergleich

August 17th, 2020 by

Liebe Community, liebe EGroupware Anwender und Partner,
wir freuen uns, Sie auf folgenden Artikel aus dem neuen Linux-Magazin aufmerksam zu machen:

Drei Groupware-Lösungen im Vergleich von Erik Bärwaldt

In der aktuellen Linux-Magazin Ausgabe (2020/09) untersucht Herr Bärwaldt verschiedene Groupware Lösungen.


Eine Groupware Lösung kann verschiedene Arbeitsabläufe erleichtern. Dabei testet Bitparade die populärsten Groupware Lösungen

“Wer eine Groupware-Lösung einführen möchte, sollte mehrere wichtige Kriterien beachten. Neben dem Umfang an vorhandenen Funktionen spielen auch der Datenschutz und die Anpassungsmöglichkeiten an neue Arbeitsweisen eine Rolle. Dem Datenschutz tragen Open-Source-Applikationen Rechnung, wenn sie auf einem On-Premise-Server laufen, sodass keine Daten bei Dritten landen.”, so Bärwaldt.

Weitere Informationen und den gesamten Berich können Sie beim Linux Magazin lesen

Lesen Sie am besten selbst, was die Redaktion über EGroupware schreibt:

https://www.linux-magazin.de/ausgaben/2020/09/bitparade-31/

P.S. Es gibt hier auch noch einen spannenden Artikel auf der englischsprachigen Seite des Linx Magazins bezüglich “Tools for collaborative office work” über Collabora: https://www.linux-magazine.com/Issues/2020/238/Collabora-and-OnlyOffice

Viele Grüßen aus Kaiserslautern
Ihr EGroupware Team​

EGroupware kommt in die Version 20.1

August 12th, 2020 by

Neue Perspektiven zeichnen sich ab

Die neue EGroupware Version 20.1 ist jetzt veröffentlicht.
EGroupware bekommt damit eine Erweiterungen zum videogestützten Lernen und Lehren, für Video-Konferenzen und zur Fernnutzung von Firmen-PCs. Zwei technische Neuheiten machen die Collaboration-Software darüber hinaus ressourcenschonend sowie sicherer.

Kaiserslautern, 12.08.2020 – Ein neues Modul für EGroupware ist „smallPART“. Das Akronym steht für „selfdirected media assisted learning lectures & Process Analysis Reflection Tool“. Mit smallPart und EGroupware können einerseits Lehrende Kurse anlegen, Videos einfügen – auch mit Annotationen an bestimmten Stellen – und Aufgaben beschreiben. Andererseits können Lernende diese Videos an beliebigen Stellen kommentieren oder mit Fragen versehen. Diese Anmerkungen wiederum sehen die Lehrenden und bei Freigabe auch andere Lernende.

Externe erhalten eine E-Mail mit einem Link, über den sie an der Konferenz teilnehmen können. Die Datenverbindung ist verschlüsselt, und solange der Server in Deutschland steht, gibt es keine datenschutzrechtlichen Bedenken. Es ist kein weiteres Tool erforderlich. Jitsi läuft im Web-Browser.

Das Tool smallPART ist aus einer Kooperation von Arbeitsgruppen der Universität Tübingen und der TU Kaiserslautern entstanden. Die Weiterentwicklung und Integration in  EGroupware erfolgt im Rahmen einer Zusammenarbeit zwischen der TU Kaiserslautern, namentlich Prof. Dr. Christoph Thyssen und Arash Tolou, sowie EGroupware. Das Modul smallPART steht unter der GNU Affero General Public License 3.0 und damit in allen Varianten von EGroupware kostenfrei zur Verfügung.

Aufgrund der Corona-Krise und der notwendigen Umstellung auf Arbeiten aus dem Home-Office hat das Kaiserslauterner Softwarehaus ursprünglich für die Version 20.1 geplante Funktionen vorgezogen und im April 2020 noch in der Version 19.1 veröffentlicht. Es stehen nun die Integration von Videokonferenzsystemen auf Basis von „Jitsi“ und ein weiteres nachinstallierbares Modul „Guacamole“ zur Verfügung.

Zum einen ist es möglich, die Open-Source-Anwendung Jitsi in EGroupware einzubinden. Dies verbindet die Funktionen der Videokonferenz-Lösung (Video, Audio, Chat, Desktop-Sharing) mit Business-Funktionen von EGroupware wie terminierte Videokonferenzen, Einladung der Teilnehmer per E-Mail oder Ad-hoc-Anrufe. Zum anderen kommt das Guacamole-Modul der absehbar stärkeren Nutzung von Home-Office entgegen: Es erlaubt es, aus dem Webbrowser privater Anwender-PCs leistungshungrige Anwendungen auf Firmen Desktops und Servern zu nutzen, ohne eine weitere Lizenz zu erfordern. Der Zugriff erfolgt per VNC/RDP/SSH und ist mit SSL-Verschlüsselung, 2-Faktor-Authentifizierung, Rechteverwaltung und Brute-Force-Schutz abgesichert. Die Daten bleiben dort, wo sie hingehören: im Unternehmen!

Die Version 20.1 von EGroupware bringt eine technische Neuerung, die künftig schrittweise in alle Module der Collaboration-Software Einzug halten wird: den auf PHP Swoole basierenden Push-Server, eine NodeJS-ähnliche Technik für PHP-Umgebungen.
Dieser sorgt für eine verzögerungsfreie Information der Clients über sie betreffende Neuigkeiten. So wird mit der Integration von PHP Swoole in EGroupware 20.1 die Kalenderansicht samt Stundenzettel und Infolog sofort aktualisiert, sobald jemand eine Änderung vornimmt, eine Terminanfrage schickt oder einen Termin einträgt.

Wenn ein Kunde den E-Mail-Service von EGroupware verwendet oder seinen eigenen Dovecot entsprechend konfiguriert hat, erhält er dank dieser Push-Technik verzögerungsfrei eine knappe Anzeige der neu eingegangenen Mails mit Absender, Empfängerkonto und Betreffzeile.

Diese Technik wird die EGroupware GmbH für künftige Versionen ausweiten und für möglichst viele weitere Mailserver verfügbar machen.

Von einer Neuerung in EGroupware werden Anwender hingegen nichts mitbekommen: Die Entwickler stellen für den Client- beziehungsweise Browser-seitigen Code von JavaScript auf TypeScript um. TypeScript bietet nach Ansicht vieler Programmierer gerade für komplexere Anwendungen eine bessere Entwicklungsumgebung, macht sie produktiver und reduziert Fehlerquellen.

Bei Fragen rund um EGroupware wenden Sie sich gerne jederzeit an unser Team!

Mit freundlichen Grüßen aus Kaiserslautern

EGroupware GmbH

EGroupware Version 20.1 kommt am 12.08.2020

August 10th, 2020 by

Die neue EGroupware Version 20.1 wird am Mittwoch, den 12.08.2020 veröffentlicht.

EGroupware bekommt damit eine Erweiterungen zum videogestützten Lernen und Lehren, für Video-Konferenzen und zur Fernnutzung von Firmen-PCs. Zwei technische Neuheiten machen die Collaboration-Software darüber hinaus ressourcenschonend sowie sicherer.

Kaiserslautern, 10.08.2020 – Ein neues Modul für EGroupware ist „smallPART“. Das Akronym steht für „selfdirected media assisted learning lectures & Process Analysis Reflection Tool“. Mit smallPart und EGroupware können einerseits Lehrende Kurse anlegen, Videos einfügen – auch mit Annotationen an bestimmten Stellen – und Aufgaben beschreiben. Andererseits können Lernende diese Videos an beliebigen Stellen kommentieren oder mit Fragen versehen. Diese Anmerkungen wiederum sehen die Lehrenden und bei Freigabe auch andere Lernende.

Externe erhalten eine E-Mail mit einem Link, über den sie an der Konferenz teilnehmen können. Die Datenverbindung ist verschlüsselt, und solange der Server in Deutschland steht, gibt es keine datenschutzrechtlichen Bedenken. Es ist kein weiteres Tool erforderlich. Jitsi läuft im Web-Browser.

Das Tool smallPART ist aus einer Kooperation von Arbeitsgruppen der Universität Tübingen und der TU Kaiserslautern entstanden. Die Weiterentwicklung und Integration in  EGroupware erfolgt im Rahmen einer Zusammenarbeit zwischen der TU Kaiserslautern, namentlich Prof. Dr. Christoph Thyssen und Arash Tolou, sowie EGroupware. Das Modul smallPART steht unter der GNU Affero General Public License 3.0 und damit in allen Varianten von EGroupware kostenfrei zur Verfügung.

Aufgrund der Corona-Krise und der notwendigen Umstellung auf Arbeiten aus dem Home-Office hat das Kaiserslauterner Softwarehaus ursprünglich für die Version 20.1 geplante Funktionen vorgezogen und im April 2020 noch in der Version 19.1 veröffentlicht. Es stehen nun die Integration von Videokonferenzsystemen auf Basis von „Jitsi“ und ein weiteres nachinstallierbares Modul „Guacamole“ zur Verfügung.

Zum einen ist es möglich, die Open-Source-Anwendung Jitsi in EGroupware einzubinden. Dies verbindet die Funktionen der Videokonferenz-Lösung (Video, Audio, Chat, Desktop-Sharing) mit Business-Funktionen von EGroupware wie terminierte Videokonferenzen, Einladung der Teilnehmer per E-Mail oder Ad-hoc-Anrufe. Zum anderen kommt das Guacamole-Modul der absehbar stärkeren Nutzung von Home-Office entgegen: Es erlaubt es, aus dem Webbrowser privater Anwender-PCs leistungshungrige Anwendungen auf Firmen Desktops und Servern zu nutzen, ohne eine weitere Lizenz zu erfordern. Der Zugriff erfolgt per VNC/RDP/SSH und ist mit SSL-Verschlüsselung, 2-Faktor-Authentifizierung, Rechteverwaltung und Brute-Force-Schutz abgesichert. Die Daten bleiben dort, wo sie hingehören: im Unternehmen!

Die Version 20.1 von EGroupware bringt eine technische Neuerung, die künftig schrittweise in alle Module der Collaboration-Software Einzug halten wird: den auf PHP Swoole basierenden Push-Server, eine NodeJS-ähnliche Technik für PHP-Umgebungen.
Dieser sorgt für eine verzögerungsfreie Information der Clients über sie betreffende Neuigkeiten. So wird mit der Integration von PHP Swoole in EGroupware 20.1 die Kalenderansicht samt Stundenzettel und Infolog sofort aktualisiert, sobald jemand eine Änderung vornimmt, eine Terminanfrage schickt oder einen Termin einträgt.

Wenn ein Kunde den E-Mail-Service von EGroupware verwendet oder seinen eigenen Dovecot entsprechend konfiguriert hat, erhält er dank dieser Push-Technik verzögerungsfrei eine knappe Anzeige der neu eingegangenen Mails mit Absender, Empfängerkonto und Betreffzeile.

Diese Technik wird die EGroupware GmbH für künftige Versionen ausweiten und für möglichst viele weitere Mailserver verfügbar machen.

Von einer Neuerung in EGroupware werden Anwender hingegen nichts mitbekommen: Die Entwickler stellen für den Client- beziehungsweise Browser-seitigen Code von JavaScript auf TypeScript um. TypeScript bietet nach Ansicht vieler Programmierer gerade für komplexere Anwendungen eine bessere Entwicklungsumgebung, macht sie produktiver und reduziert Fehlerquellen.

Bei Fragen rund um EGroupware wenden Sie sich gerne jederzeit an unser Team!

Mit freundlichen Grüßen aus Kaiserslautern

EGroupware GmbH

Videokonferenzen und Fernzugriff auf Desktop-PCs integriert

April 24th, 2020 by

Videokonferenzen und Fernzugriff auf Desktop PCs integriert EGroupware macht Home Office einfach

Die Collaboration-Lösung EGroupware bietet ab sofort mit der Integration von „Jitsi“ ein Modul für Video-Konferenzen. Das neue Modul „Guacamole“ stellt einen vollwertigen Home Office Arbeitsplatz über den Zugriff auf den Firmen-PC per Webbrowser zur Verfügung.


Video Konferenzen mit EGroupware 19.1

Kaiserslautern, 24.04.2020 – Es ist mit Jitsi denkbar einfach, Videokonferenzen mit Kollegen im Hause oder im Home Office sowie mit Externen zu veranstalten. Über die Statusleiste sehen EGroupware-Anwender, wer online ist. Mit diesen Mitarbeitern lassen sich ad hoc virtuelle Meetings veranstalten. Für andere und Kontakte außerhalb des Groupware-Kreises, die nicht online sind, können aus EGroupware Einladungen verschickt und Konferenztermine vereinbart werden.

Externe erhalten eine E-Mail mit einem Link, über den sie an der Konferenz teilnehmen können. Die Datenverbindung ist verschlüsselt, und solange der Server in Deutschland steht, gibt es keine datenschutzrechtlichen Bedenken. Es ist kein weiteres Tool erforderlich. Jitsi läuft im Web-Browser.

Parallel zur Videokonferenz lassen sich andere EGroupware-Module für Chat, Dokumentenaustausch und Bearbeitung (Collabora Online) etcetera einsetzen.

Die Jitsi-Erweiterung gehört zum Maintenance-Update 19.1.20200409 von EGroupware. Für dessen Nutzer – in der Community wie der
Professional-Version – bieten die EGroupware GmbH und IONOS Cloud einen Jitsi-Server in Frankfurt, der während der Corona-Krise bis Ende Juni 2020 kostenfrei verfügbar ist. Wer Jitsi bereits auf einem eigenen Server eingerichtet hat, kann diesen einfach in EGroupware eintragen.

Arbeiten im Home Office sind vielerorts nur eingeschränkt möglich. Denn zum einen haben die dort vorhandenen Desktops oder Notebooks nicht die Leistungsfähigkeit der Endgeräte in den Büros. Und zum anderen ist es weder möglich noch wünschenswert, für alle externen Systeme VPN-Verbindungen einzurichten. Daher hat die EGroupware GmbH zusätzlich direkt aus der Collaboration-Software das Modul Guacamole nutzbar gemacht.

Mit Guacamole lassen sich aufwändige Applikationen auf den Browser schwächerer PCs übertragen und dort verwenden. Damit entfallen auch Lizenzkosten-Fragen für Fachanwendungen auf lokalen PCs im Home-Office. Es geht also um mehr als Screen-Sharing oder Fernwartung wie bei TeamViewer, sondern um einen vollwertigen Zugriff auf Desktop-PCs wie bei Citrix Virtual Apps oder Parallels RAS. Es obliegt dabei den Administratoren festzulegen, welche Anwender auf welche Desktops Zugriff bekommen sollen und welche Sicherheitslevel, zum Beispiel Zwei-Faktor-Authentifizierung, dafür erforderlich sind.

Jitsi und Guacamole sind wie EGroupware Open Source. Es ist Anwendern mit eigener IT-Umgebung also möglich, die Anwendungen genau auf die eigenen Anforderungen abzustimmen und gegebenenfalls zu erweitern. Die EGroupware GmbH bietet hierzu Unterstützung bei der Installation und Support an. Der gesponsorte Jitsi Server ist auf allen EGroupware Installationen bereits vorkonfiguriert.

Wenn Sie Fragen zu EGroupware haben, können Sie sich jederzeit an unser Team wenden!

Mit freundlichen Grüßen aus Kaiserslautern

EGroupware GmbH

IT Adminstrator: Bericht über EGroupware 19.1

April 20th, 2020 by

Das Magazin für professionelle System- und Netzwerktechnologie  – IT Administrator der Heinemann Verlag GmbH hat einen Artikel zum Thema arbeiten mit EGroupware 19.1  veröffentlicht. Der Artikel beschreibt sehr gut den Test der Software im Vergleich zu anderen Alternativen am Markt:

“Ohne Groupware kommt kaum ein Unternehmen aus, in dem die Mitarbeiter sinnvoll digital zusammenarbeiten sollen. Viele Firmen schrecken jedoch davor zurück, ihre vertraulichen Daten US-Anbietern anzuvertrauen. EGroupware kommt aus Deutschland und will für kleine wie große Firmen eine echte Alternative zu Office 365 & Co. sein.
IT-Administrator hat der neuen Version 19.1
unter die Haube geschaut.”

Den kompletten Beitrag vom April 2020 können Sie hier gratis herunterladen.

Lesen Sie hier auch die Rezension und Ergänzungen von dem EGroupware Community Manager Stefan Unverricht aus dem EGroupware Help Forum.

13.08.2019: Release EGroupware 19.1

August 12th, 2019 by

Die meisten Büroarbeiten ließen sich mit einer Softwarelösung erledigen
EGroupware erscheint in Version 19.1

Die EGroupware GmbH hat die neuste Version ihrer Collaborationslösung freigegeben. Unter den Neuerungen fallen vor allem ein Messenger, Funktionen zur Erfüllung der DSGVO, verbesserte Sicherheit durch Zwei-Faktor Authentifizierung und eine übersichtlichere Gestaltung der Benutzeroberfläche auf.


EGroupware 19.1 im Überblick und die neue Startseite der EGroupware 19.1

Kaiserslautern, 13. August 2019 – Vor rund eineinhalb Jahren hat EGroupware mit der Integration der Bürosuite Collabora eine umfassende Erweiterung erfahren. Die Verbesserungen dieses Jahres, zeigen, dass der Hersteller und seine Entwickler-Community zügig auf aktuelle Themen und Herausforderungen der IT reagieren.

Künftig ist es möglich, grundlegende Maßnahmen zur Erfüllung der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in EGroupware zu verankern. In der neuen „Policy Anwendung“ lässt sich der Umgang mit Adressbüchern reglementieren. Berechtigte können definieren, welche Felder auszufüllen sind und wer darauf zugreifen darf. Gleichzeitig lassen sich im Admin-Tool alle Änderungen an den Berechtigungen verfolgen. Sämtliche Maßnahmen werden dabei in der neuen „Admin-Dokumentation“ festgehalten und damit nachweisbar. Dieses DSGVO-Tool ist ein kostenpflichtiges Feature und nur in der „Enterprise Line“ (EPL) von EGroupware erhältlich.

Eine noch viel zu wenig verbreitete Sicherheitsmaßnahme steht den EGroupware-Anwendern ab sofort zur Verfügung: Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA). Dabei erhalten Anwender im Datenverkehr einen zweiten Sicherheitsschlüssel, der nur kurze Zeit gilt. Administratoren können die Zwei-Faktor-Authentifizierung optional oder verpflichtend innerhalb des Anwenderkreises von EGroupware einschalten. In den Entwicklungsplänen für EGroupware ist vorgesehen, dass EPL-Kunden über Policies die Zwei-Faktor-Authentifizierung auch lediglich für externe Anwender erzwingen können.

Des Weiteren enthält EGroupware für alle Anwender seit der Version 19.1 den Messenger „Rocket.Chat“. Dieser ist, wie die Collaboration-Lösung, Open Source und die führende Alternative zu proprietären Chat-Tools wie Slack oder Microsoft Teams etc. Rocket.Chat ermöglicht Team- und Video-Chats, Bildschirmübertragungen und den Austausch von Dateien.

Zur Integration von Rocket.Chat wurde EGroupware um einen OpenID Connect / OAuth2 Server erweitert. Damit lassen sich Anwendungen, die per Oauth authentifizieren können, an die EGroupware anbinden. Das schafft die Möglichkeit, nicht in EGroupware vorhandene Lösungen, zum Beispiel firmenspezifische Applikationen, in die Collaboration-Software zu integrieren.

Am deutlichsten sichtbar werden die Neuerungen von EGroupware 19.1 durch ein eher kleines Detail. Denn die EGroupware-Anwendungen haben eine jeweils eigene Farbe. Die unterschiedlichen farbigen Icons und Seitenmenüs ziehen sich durch alle Funktionen einer App. Dies erleichtert die Orientierung und Übersicht in der an Anwendungen reichen Groupware. Wer es trotzdem möchte, kann jedoch eine monochrome Darstellung verwenden. Nebenbei: Die EGroupware-Anwender können ihrem Profil jetzt ein Foto oder eine Grafik beifügen.

  EGroupware_Calendar

Auch bekannte Anwendungen in EGroupware haben Neuerungen erfahren:

  • Dokumente aus Collabora lassen sich im Dateimanager per Klick auf den „Collabora Sharing Link“ zur gemeinsamen Bearbeitung im Team – auch mit externen Partnern – öffnen. Den E-Mail-Versand von Dokumenten ermöglicht Collabora Online ohne Umweg über die Mail-Anwendung. Aus dem Dateimanager von EGroupware können Bilder direkt in Collabora eingefügt werden.
  • Im Ticketsystem können Kommentare bearbeitet und ihnen Anhänge hinzugefügt werden. Die chronologische Reihenfolge von Kommentaren und Anhängen bleibt gewahrt.
  • Ein Blick auf die „Status-App“ am rechten Fensterrand zeigt jederzeit, welcher Kollege anwesend ist. Ein Klick genügt, um mit ihm zu chatten oder E-Mails zu verfassen – ohne externes Chat-Programm.
  • Die Mail- App gestattet es ab der Version 19.1, den Betreff von bestehenden Mails zu bearbeiten. Das sorgt für mehr Überblick, wenn Mail-Partner unklare oder irreführende Betreffzeilen verwenden. Das gilt auch für Mails mit gescannten Dokumenten oder elektronisch empfangene Faxe.
  • Der neue Editor „TinyMCE“ unterstützt in vollem Umfang „Content Security Policy“ und erhöht somit die Sicherheit der EGroupware-Umgebung.
  • Mit dem Outlook CalDAV-Synchronizer lassen sich wechselseitig Daten aus dem Adressbuch und dem Kalender zwischen EGroupware und gängigen Outlook-Versionen synchronisieren.

Mit der Version 19.1 verfolgt EGroupware konsequent einen hohen Anspruch.
„Die Integration von Collabora Online Office in der 17.1 brachte EGroupware der Vision unter einem Dach alles zu bieten, was der normale Büroanwender braucht, schon deutlich näher.
Mit dem Messenger Rocket.Chat und der Möglichkeit per OAuth weiter Anwendungen zu integrieren sind wir konsequent den nächste Schritt gegangen“, erklärt Ralf Becker. Der Geschäftsführer von EGroupware weist auf die Perspektiven hin: „Die technische Umstellung auf Docker als Plattform vereinfacht die Installation und wird es uns in Zukunft zum Beispiel erlauben Anwender in Echtzeit über Änderungen zu benachrichtigen.“

Falls Sie unser Webinar zu EGroupware 19.1 und dem Betatest noch nicht angeschaut haben, können Sie dies hier nachholen: >> zum 19.1 Webinar.

Bei Fragen rund um EGroupware wenden Sie sich gerne jederzeit an unser Team!

Mit freundlichen Grüßen aus Kaiserslautern

Eva Wertheimer
EGroupware GmbH

Cloud Computing Insider: Arbeiten mit EGroupware und Collabora

Februar 16th, 2018 by

Das Cloud Computing Insider Portal der Vogel IT-Medien GmbH hat einen Artikel zum Thema arbeiten mit EGroupware und Collabora veröffentlicht. Der Artikel beschreibt sehr gut die Integration und die Verteile zur Bearbeitung von Dokumenten mit Collabora. Die Funktion des CRM Systemen werden ebenfalls beschrieben:

“Die Business-Software EGroupware steht ab Version 17.1 auch mit integriertem CRM-System zur Verfügung, inklusive Dateiserver und dem Online-Office-System Collabora. Die Lösung kann über die Cloud gebucht, aber auch im eigenen Rechenzentrum betrieben werden.”

Den kompletten Beitrag vom 15.02.2018 finden Sie auf der Webseite der Website von Cloud Comuting Insider

Linux-Magazin – spannender EGroupware Artikel

Januar 18th, 2018 by

Liebe Community, liebe EGroupware Anwender und Partner,
wir freuen uns, Sie auf folgenden Artikel aus dem neuen Linux-Magazin aufmerksam zu machen:

Kollaboratives Arbeiten mit Office-Suiten von Erik Bärwaldt

In der aktuellen Linux-Magazin Ausgabe (2018/02) untersucht Herr Bärwaldt verschiedene Kollaborative Software Lösungen.


Dabei geht es um die moderne Kommunikation und das Zusammenarbeiten im Team, welche neuen technischen Errungenschaften können das Arbeiten erleichtern und wieso arbeiten manche Organisationen noch so wie in den 90igern?

“Damit beim Austausch von Office-Dokumenten im Unternehmen alle Rädchen ineinandergreifen, buhlen inzwischen mehrere Anbieter von Office-Suiten mit Kollaborations-Features um Kunden. Cloud- oder On-Premise-Lösungen sollen die Arbeit im Team erleichtern.”, so Bärwaldt.

In dem sehr praxisnahen Test, werden die aktuellen Kollaborativen Systeme untersucht und über die Möglichkeit des Kollaborativen Editierens gesprochen.
Hierbei liegt auch ein großes Augenmerk auf der Collabora Office Integration.

Hier ein Auszug aus dem Test: “Dagegen bietet vor allem EGroupware eine deutlich besser deutsche Dokumentation – und zusammen mit Collabora auch den besten Support im Testfeld.”

Lesen Sie am besten selbst, was die Redaktion über EGroupware schreibt:

http://www.linux-magazin.de/ausgaben/2018/02/bitparade-2/

Viele Grüßen und ein erfolgreiches 2018 aus Kaiserslautern
Ihr EGroupware Team​

P.S.: Das Collabora Team arbeitet unter Hochdruck an einer neuen Version, die viele Verbesserungen enthalten wird. Wir gehen davon aus, dass die neue Collabora Version in EGroupware im Februar zur Verfügung stehen wird. Über die Details informieren wir Sie in Kürze.

Pro Linux: EGroupware 17.1 integriert Collabora

November 15th, 2017 by

Pro Linux veröffentlicht am 15.November 2017 in einem Artikel über die neuen Funktionen und wie Collabora Online Office in EGroupware integriert wurde:

“Die EGroupware GmbH hat eine neue Version 17.1 ihrer Groupware veröffentlicht. Die Open-Source-Lösung ermöglicht gemeinsames Editieren von Dokumenten innerhalb Collabora, eine variable Anpassung des Erscheinungsbildes, eine zusätzliche Option zur Verschlüsselung und neue Funktionalitäten in diversen Teilanwendungen.”

Den kompletten Beitrag vom 15.11.2017 finden Sie auf der Website von Pro Linux